Categories
Gesundheit Lebensmittel

Creatin – Effektiv beim Abnehmen?

Sportliche Dame, Creatin
Es gibt die Möglichkeit, dass Creatin Sie dazu bringt, Gewicht zuzulegen. Jedoch ist die Frage, die Sie wirklich stellen sollten, ob Creatin Sie Fett zunehmen lässt.
Die meisten Menschen wissen, dass Muskeln mehr wiegen als Fett. Das bedeutet, dass Sie Fett verlieren können, aber trotzdem an Gewicht zunehmen, wenn Sie Muskeln aufbauen.
Es ist wichtig zu wissen, dass Creatin kein Produkt zur Gewichtsabnahme ist. Es wurde als Produkt konzipiert und vermarktet, das Ihnen hilft, länger zu trainieren, damit Sie schneller Muskeln aufbauen können.
Creatin hilft, das Energieniveau in den Muskeln zu erhöhen, was bedeutet, dass Sie beim Training nicht so schnell Müdigkeit spüren werden. Sie können dann länger trainieren.Lässt Creatin mich Muskel- oder Fettgewicht zulegen? 
Zuerst einmal ist die häufigste Nebenwirkung der Verwendung von Creatin Blähungen und Wassereinlagerungen. In diesem Fall ist eine Gewichtsschwankung von etwa 5 bis 10 Kilogramm üblich. Es ist wichtig zu beachten, dass das Wassergewicht oder das Gewicht durch Blähungen nicht dauerhaft ist. Sobald Ihr Kreatinspiegel zurückgegangen ist, sollten Sie sehen, dass zusätzliches Gewicht verschwindet.
Lassen Sie uns nun über andere Arten der Gewichtszunahme sprechen. Wenn Sie trainieren, während Sie Creatin einnehmen, sollte Ihr Gewinn in Bezug auf das Muskelgewicht und nicht auf das Fettgewicht sein.
Creatin ist kalorienarm, fett- und kohlenhydratarm. Das bedeutet, dass Sie Ihrem Körper keine schlechtes Produkt zuführen, wenn Sie Kreatinpulver verwenden – obwohl Sie immer das Etikett eines Produkts lesen sollten, um sich sicher zu sein!

Gibt es Vorteile bei der Verwendung eines synthetischen Creatins? 
Die Kombination von Protein und Creatin sollte Ihnen außergewöhnliche Ergebnisse liefern. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Studien, die zeigen, wie diese beiden Bestandteile zusammenwirken.  Die Annahme ist, dass, wenn eine Zutat auf eine bestimmte Weise wirkt, dann in Kombination mit einer anderen Zutat, die auch auf vorhersehbare Weise funktioniert, diese zusammen ein noch besseres Ergebnis liefern sollten.

Der Haken ist jedoch, dass beim Kombinieren von Zutaten die Möglichkeit besteht, dass sie auf unvorhersehbare Weise miteinander interagieren. Dies könnte dazu führen, dass sie nicht so funktionieren, wie sie sollten. Sie könnten sogar Schaden anrichten.

Hier dürfte die Supplementbranche wahrscheinlich die meisten Probleme haben. Sie kombinieren Zutaten, die unabhängig voneinander in Studien gut abschneiden, erforschen diese jedoch niemals als kombinierte Gruppe. Beispielsweise ergeben Wasser und Mehl zusammen eine Paste. Fügen jedoch Hefe hinzu und Sie haben Sie die Komponenten für Brot.

Die Hefe reagiert mit Mehl und Wasser und das Endergebnis ist etwas völlig Neues! Das soll natürlich nicht bedeuten, dass Creatin und Protein eine solche Wirkung erzeugen, jedoch sollte man sich dessen bewusst sein, dass manche Sachen in den Studien ein wenig losgelöst von der Realität betrachtet wurden und viele zusätzliche Faktoren nicht mit untersucht wurden.

 Nach oben